metis | Meet Metis
15617
page,page-id-15617,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-theme-ver-5.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.4,vc_responsive
meet_metis_03

Bernhard Tollay und Markus Zahrnhofer im Gespräch

Die Geschäftsführer der Metis Invest sprechen über den Weg der Metis Invest seit ihrer Gründung, ihr Erfolgsrezept im Corporate Bond Management und die Vorteile einer Beratung von Versicherungsunternehmen in der Kapitalveranlagung nach Maß.

 

 

WAS KOMMT NACH DEM NEU-START? WIE SEHEN SIE DIE ENTWICKLUNG DER METIS INVEST RUND ZWEI JAHRE NACH IHRER GRÜNDUNG?

 

Bernhard Tollay: In der Entwicklung der Metis Invest als junges, dynamisches Unternehmen sehe ich einige Parallelen zu unserer Tätigkeit an den Finanzmärkten. Zum einen gibt es erwartete Herausforderungen, denen sich ein junges Unternehmen in der Gründungsphase stellen muss. Dazu zählt zu allererst die Akquisition von Kunden als Grundlage des Unternehmenserfolgs. Aber auch die Integration neuer Mitarbeiter und die nicht zu unterschätzenden organisatorischen und rechtlichen Belange sind Aufgaben, die ein „Start-up“ in den ersten Jahren nach der Gründung zu bewältigen lernen muss. In der Finanzwelt würde man hier all jene Risiken aufzählen, die man erwarten, abschätzen und damit entsprechend in seinen Investmententscheidungen berücksichtigen kann, um einen gewünschten Ertrag zu erzielen. Zum anderen tauchen jedoch auch immer wieder unerwartete Herausforderungen auf, denen es mit der nötigen Flexibilität und Kreativität zu begegnen gilt. Frei nach dem Motto „expect the unexpected“ hat sich die Metis Invest sowohl in ihrer Entwicklung als Unternehmen als auch in ihrer Kerntätigkeit, der Finanzveranlagung, mit der nötigen Flexibilität und Wendigkeit kontinuierlich vorwärts bewegt.

 

Mit der beruflichen Veränderung meines langjährigen Kollegen und Co-Geschäftsführers Martin Stihsen wurde die Metis Invest vor eben eine dieser oben erwähnten „unerwarteten“ Herausforderungen gestellt. Bei der Suche nach einem geeigneten Nachfolger wurden Martin und ich jedoch rasch fündig. Ich freue mich, dass Markus Zahrnhofer, ein ehemaliger Kollege aus der Merkur Versicherung AG und Experte in den Bereichen Marktrisikomanagement und Asset Liability Management, aus dem Ausland zurückkehrte und seit 01.01.2017 als neuer Geschäftsführer der Metis Invest tätig ist.

 

Markus Zahrnhofer: Ich bedanke mich sehr herzlich für die Begrüßung und die freundliche Aufnahme im Team der Metis Invest. Ich war überrascht als plötzlich ein Anruf aus Graz kam, wusste aber schnell, dass ich hier eine neue Herausforderung auf mich wartet, der ich mich mit meiner Erfahrung und meinen Fähigkeiten optimal widmen kann.

meet_metis_02

WIE STEHT ES UM DIE ASSET KLASSE RENTEN ALLGEMEIN? GIBT ES NOCH ERTRAGSCHANCEN IM ANHALTENDEN NIEDRIGZINSUMFELD?

 

Markus Zahrnhofer: Das anhaltende Niedrigzinsumfeld, das wir nunmehr schon seit mehr als fünf Jahren erleben, hat den Markt für Renten nachhaltig verändert. Renditen von 3-4% auf deutsche Staatspapiere stehen stellvertretend für das Zinsumfeld, das wir in der Vergangenheit gewohnt waren. In Anbetracht des aktuellen „Null-Zinsumfeldes“ wirken diese Zahlen allerdings schon beinahe utopisch und ich bin mir nicht sicher ober wir derartige Zinsen in absehbarer Zeit überhaupt wieder sehen werden. Aus meiner Zeit in der Schweiz bin ich mit tiefen, sogar negativen Zinsen vertraut und kenne die Herausforderungen dieses Marktumfeldes. Mitverantwortlich für diese Entwicklung in Europa ist die Europäische Zentralbank (EZB), die durch ihre expansive Geldpolitik zur Stabilisierung der Inflation und zur Belebung der Wirtschaft im Euroraum beitragen möchte und dabei auch zu unkonventionellen Maßnahmen (Negativzinsen oder Quantitative Easing) greift. Für uns als langfristig orientierte Investoren ist es wichtig nicht in Panik zu verfallen und die Prinzipien unseres konservativen Investmentansatzes, der auf langfristig stabiles Wachstum ausgelegt ist treu zu bleiben und auf der Suche nach Rendite nicht über Bord zu werfen.

 

Bernhard Tollay: Wir sind davon überzeugt, dass Anleihen, egal ob Staatsanleihen, Covered Bonds oder Corporate Bonds, auch weiterhin integraler Bestandteil institutioneller Portfolios bleiben werden. Das ist auch jenes Feedback, das ich aus unseren bisherigen Kundengesprächen mitnehme. Getrieben durch die Suche der Anleger nach Rendite erleben manche Asset Klassen – ob Infrastruktur Investments, Private Equity oder andere „Alternatives“ – gerade einen regelrechten Hype. Dennoch bleiben Renten jener Stabilisator, der zum gewünschten Risikoprofil von vielen Finanzinstituten (Versicherungen und Pensionskassen) am besten passt. Das wird sich in naher Zukunft wohl auch nicht ändern. Darüber hinaus gibt es ja bereits deutliche Anzeichen dafür, dass sich das Zinsumfeld vielleicht bald ein wenig normalisieren könnte.

 

Markus Zahrnhofer: Ein wesentlicher Faktor, der auf der Suche nach Rendite oft außer Acht gelassen wird, ist das Risiko, das mit jedem Investment einhergeht. Die Krisen der jüngsten Vergangenheit haben uns auf eindrucksvolle und zum Teil erschütternde Weise gezeigt, dass es risikolosen Ertrag nicht gibt. Der Auftrag den wir als professionelle Investoren von unseren Kunden bekommen lautet daher, eine Balance zwischen Ertrag und Risiko herzustellen, um langfristig stabiles Vermögenswachstum zu ermöglichen. Diese Balance versuchen wir durch geeignete und optimierte Investmentprozesse sowie durch unsere Strategie zu halten.

meet_metis_04

WAS IST DAS ERFOLGSREZEPT DER METIS? UND WO WIRD DIE REISE DER METIS IN ZUKUNFT HINGEHEN?

 

Bernhard Tollay: keep it simple, das ist der Grundstein unseres Erfolgs im Corporate Bond Management. Wir haben schon früh damit begonnen unser Investmentuniversum klar zu definieren. Dabei haben wir festgelegt, wo wir tätig sein möchten – Investment Grade Euro Corporate Bonds – und welche Bereiche wir meiden, wie zum Beispiel Derivative Instrumente sowie nachrangige Anleihen. Was unsere Kunden an unseren Produkten (Fonds) schätzen ist, neben der guten Performance auch die Transparenz unseres Managementansatzes. Wir kennen die Quellen aus denen wir unser Alpha gegenüber der Benchmark generieren und können diese dem Kunden zu jeder Zeit klar und nachvollziehbar darstellen.

 

Markus Zahrnhofer: Wir haben parallel zum Corporate Bond Management auch an einem zweiten Standbein der Metis Invest gearbeitet, nämlich an verschiedensten Beratungsdienstleistungen für unternehmensrelevante Themen im quantitativen als auch qualitativen Bereich. Unser Ziel ist es neben unseren Fonds, die sich aufgrund ihrer Risiko-/Ertragseigenschaften hervorragend als Core Asset Klasse für Finanzinstitute und andere langfristige Investoren eignen, einen umfassenden Beratungsansatz für Unternehmen bieten zu können. Unsere langjährige Erfahrung in der Veranlagung und im Risikomanagement von Unternehmen sowie unser kompaktes Team, das auf individuelle Bedürfnisse der Kunden schnell und effizient eingehen kann, machen uns zu einem idealen Partner für Unternehmen mit Beratung in veranlagungsrelevanten Angelegenheiten, die auch über das Corporate Bond Management hinausgehen. Hier bewegen wir uns als Metis Invest am Puls der Zeit und arbeiten daran bei verschiedensten, vor allem auch regulatorischen, Anforderungen maßgeschneiderte, effiziente Lösungen anzubieten.

 

Bernhard Tollay: Die griechische Göttin Metis, von der wir unseren Namen ableiten, wurde unter anderem deshalb zum Synonym für klugen Rat und Scharfsinn, weil sie es verstand sich in vielerlei Gestalten zu verwandeln um Zeus zu entwischen, der sie als Geliebte wollte. Sie blieb stets wachsam und flexibel um sich den verschiedenen Gegebenheiten anpassen zu können. Die Analogie zur Strategie der Metis Invest könnte man kaum treffender formulieren. Wir begleiten unsere Kunden proaktiv mit der nötigen Flexibilität und Wendigkeit auf Basis eines stabilen Fundaments von langjähriger Erfahrung und breitem fachlichen Know-How in allen Fragen der professionellen Finanzveranlagung. Das ist der Grundstein unseres Erfolgs und das möchten wir sowohl unseren bestehenden als auch möglichen neuen Kunden auch in Zukunft bieten.